Verwaltungstag 2014


Wer sich erstmals mit dem Thema E-Procurement oder elektronischem Einkauf beschäftigt, der stellt schnell fest, dass dieses vordergründig so trockene Thema überaus spannend ist. Glaubt man anfangs vielleicht, es gehe "nur" ums Geldsparen, versteht man bald, dass der eigentliche Nutzen in der Neuordnung von Strukturen liegt - mit dem Ziel, deren Effizienz nachhaltig zu verbessern. Der Verwaltungstag 2014 in Mainz hat den Anspruch, unter diesem Aspekt Praxisbeispiele vorzustellen, die im Besten Fall zur Nachahmung ermuntern.

Spannend:
Kreisverwaltung Germersheim hat seit Jahresbeginn den eigenen Aufwand für die Rechnungsbearbeitung drastisch reduziert. Wie das geht?
Dank einer vorgelagerten e-Procurement Lösung wird mit ausgewählten Lieferanten das Gutschriftverfahren praktiziert. Kreisverwaltung Germersheim spart nachweislich Zeit und Geld.

Übertragbar:
Universitätsstadt Tübingen weiß: der größte Vorteil einer cleveren e-Procurementlösung ergibt sich durch umfassende Transparenz, Möglichkeiten der Steuerung und der damit verbundenen Prozessoptimierung.
2014 möchte man von den Erfahrungen der Kreisverwaltung Germersheim partizipieren und plant diese in die eigenen Verwaltungsprozesse zu integrieren.

Bewährt:
Landeshauptstadt Mainz verknüpft bereits seit über einem Jahrzehnt den elektronischen Einkauf mit der elektronischen Vergabe. Die durch den elektronischen Einkauf gewonnene Transparenz und die damit verbundenen Steuerungsmöglichkeiten eröffnen weitere Handlungsspielräume. In jüngster Zeit werden durch den zentralen Einkauf sukzessive Sortimente, unter Berücksichtigung von Nachhaltigkeitsaspekten, qualifiziert und verbindlich in Verfahrensabläufe integriert. Für ihre Leistung wurde Mainz 2013 zur "Fairtrade Stadt" nominiert.

  • Termin: Mittwoch, 02. April 2014

  • Ort:Rathaus, Jockel-Fuchs-Platz 1
    55116 Mainz
    Saal Valencia
   
           
    Impressum